Blumenstauden am Gärtnerhäuschen nach Nordwesten (Studie)

Max Liebermann

Blumenstauden am Gärtnerhäuschen nach Nordwesten (Studie)
Blumenstauden am Gärtnerhäuschen nach Nordwesten (Studie)
wohl 1921
Öl auf Pappe
32 x 41

Beschreibung

Das schmale, langgestreckte Grundstück, das Liebermann 1909 am Wannsee erworben hatte, gliederte er in einen Vordergarten zwischen Villa und Straße und einen von einer großen Rasenfläche dominierten Teil zum See hin. Im Vordergarten legte er neben Blumenbeeten auch einen Nutzgarten an. Die wild wuchernden Blumenstauden am Gärtnerhäuschen hielt er in dieser Studie fest.

Provenienz

1921 - unbekannt  Max Liebermann, Berlin

unbekannt - 1952  Galerie Nicolai, Inh. Carl Nicolai, Bad Kohlgrub

seit 1952  Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck, geschenkt von der Kaufmanschaft zu Lübeck, angekauft von der Galerie Nicolai, Bad Kohlgrub

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten trat Liebermann als Ehrenpräsident der Akademie der Künste zurück, da beschlossen wurde keine Werke jüdischer Künstler mehr auszustellen. Nach seinem Tod wurde das Gemälde von der Galerie Nicolai in Bad Kohlgrub erworben. Angekauft wurde das Gemälde von der Kaufmanschaft zu Lübeck, die es wiederum dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Hanestadt Lübeck schenkte. Es ist unklar, wie genau das Gemälde von Liebermann in die Galerie Nicolai gelangte.

Feedback

Senden Sie uns gern Ihre Fragen, Kommentare oder Anregungen zu unserer Sammlung.

Datenschutz
Ich stimme zu, das meine Daten im Rahmen des Feedbacks verarbeitet werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit auch per E-Mail an museen@luebeck.de widerrufen. Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.