Knorrige Eiche im Frühling

Carl Gustav Carus

Knorrige Eiche im Frühling
Knorrige Eiche im Frühling
1837
Öl auf Papier
17 x 20
Geschenk von C. J. Heinrich 1993

Beschreibung

In seiner am 21. Mai 1837 vor der Natur entstandenen Studie widmete sich Carus
der Darstellung einer unscheinbaren kleinen Stieleiche an einem sonnigen, trockenen Hang. Er rückte das sich vielfach verzweigende Geäst des in der Krone bereits ausgelichteten Baumes im Ausschnitt nahe an den Betrachter heran. Dabei widmete er der knorrigen Struktur des Stammes und der Äste äußerste Sorgfalt. Die Studie veranschaulicht damit auch den zyklischen Verlauf des Naturlebens, der im Erneuerungsprozess der Natur im Frühling zum Ausdruck kommt. Die umgebende Landschaft und die lichte, aufgehellte Atmosphäre unterstreichen das jahreszeitliche Thema mit dem Ausblick auf junge Bäume, grüne Wiesen und einen
fernen Gebirgszug.

Feedback

Senden Sie uns gern Ihre Fragen, Kommentare oder Anregungen zu unserer Sammlung.

Datenschutz
Ich stimme zu, das meine Daten im Rahmen des Feedbacks verarbeitet werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit auch per E-Mail an museen@luebeck.de widerrufen. Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.